Ligurische Focaccia

Mundet immer: ligurische Focaccia.

Früh vorbereiten, mittags genießen. Oder abends: Ligurische Focaccia schmeckt immer. Foto: kochgesellschaft.de

für 4 Personen

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: etwa 35 – 40 Minuten
Ruhezeit: gut 5 Stunden

 

10 g Frischhefe
1 TL (gestrichen) Zucker
300 g Weizenmehl (Tipo 00 oder Type 550)
150 g Kartoffeln, gekocht und zerstampft
2 EL Olivenöl
10 g Meersalz und Fleur de Sel nach Gusto
Kirschtomaten nach Gusto
schwarze Oliven nach Gusto
1 TL fein gehackter Rosmarin (oder mehr)
noch mehr Olivenöl
etwas Hartweizengrieß zum Verarbeiten

 

Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen, abgießen, im geschlossenen Topf etwas nachdämpfen lassen. Schälen und zerstampfen.
Das Mehl mit 10 g Salz und den Kartoffeln in einer Schüssel locker vermischen. In der Mitte eine Mulde bilden.
Hefe und Zucker hineintun sowie 2 EL Olivenöl und 180-200 ml lauwarmes Wasser. Mit den Händen nur so lange kneten, bis sich alles gut vermischt hat und ein homogener Teig entstanden ist.

Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft 5 Stunden gehen lassen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, mit etwas Hartweizengrieß bestreuen. Den Teig vorsichtig darauf fallen lassen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit den Fingern vorsichtig zu einem Fladen ausbreiten. Mit Rosmarin bestreuen und mit Tomaten und Oliven in einem beliebigen Muster belegen und diese leicht in den Teig eindrücken.
Den Teigfladen geschützt für weitere 30 Minuten ruhen lassen.
Unterdessen den Backofen mit einem weiteren Backblech auf 220 Grad vorheizen.
Focaccia mit weiterem Olivenöl beträufeln und mit Fleur de Sel bestreuen.
Mit dem Backpapier auf das heiße Backblech geben und etwa 35 Minuten auf der mittleren Schiene goldbraun backen.
Aus dem Ofen nehmen, mit weitem Olivenöl beträufeln und sofort genießen.

Rezept: Cettina Vicenzino aus „SuperOlio“

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen