Neues Vorstandsteam geht Jubiläum an

Bilden das Vorstandsteam: Karl-Ludwig, Rolf, Christiane und Hans-Joachim. Foto: Claudia

Engagieren sind mindestens die nächsten beiden Jahre für den Verein: Karl-Ludwig, Rolf, Christiane und Hans-Joachim. Foto: Claudia

Christiane Appel bleibt Vorsitzende der mediterranen Kochgesellschaft, auf der Jahreshauptversammlung im März wurde sie von den zahlreich erschienenen Mitgliedern ohne Gegenstimmen wiedergewählt. Auch Kassierer Karl-Ludwig Jöhl wurde in seiner Aufgabe bestätigt, das Amt des Schriftführers hat weiterhin Hans-Joachim Appel inne. Einstimmig neu in den Vorstand gewählt wurde Rolf Kienle, der jetzt stellvertretender Vorsitzender des Vereins der Hobbyköche ist. Das Gremium wurde von den Mitgliedern für jeweils für zwei Jahre mit der Wahrnehmung ihrer Interessen und der Weiterentwicklung des Vereins betraut. Kienle übernahm das Amt von Dr. Christine Arnold, die aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidierte. Sie hatte das Amt sechs Jahre ausgefüllt.

Das neu zusammengesetzte Vorstandsteam war nach einer zeitweise emotional geführten Diskussion um eine neue Satzung auf die neuen Leitlinien verpflichtet worden. Nach knapp 20 Jahren – die mediterrane Kochgesellschaft wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich seitdem mitgliedermäßig vervielfacht – hatte eine Arbeitsgruppe Vorschläge für ein neues Reglement erarbeitet, die zuvor im Vorstand für gut befunden und auf der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern vorgestellt worden waren. Ihnen oblag als höchste Instanz des Vereins das letzte Wort. Das gemeinsame Arbeiten an den Paragrafen machte die Sache richtig rund, der erzielte Konsens traf auf breite Zustimmung. Der Diskussion vorausgegangen waren Rechenschafts- und Kassenbericht der beiden geschäftsführenden Vorsitzenden Christiane Appel und Karl-Ludwig Jöhl sowie die Entlastung des Vorstandes – ohne Gegenstimmen.

2019 will der Verein Kräfte sammeln, um dann mit Verve in das Jahr des 20. Geburtstages zu starten – mit interessanten internen und externen Aktivitäten. Ideen gibt es viele, sie werden derzeit auf Machbar- (und Finanzierbar-)keit geprüft.
In diesem Jahr lassen es die Mitglieder deshalb ruhiger angehen. An externen  Aktivitäten stehen in diesem Monat kulinarische Unterstützung an einem italienischen Abend in Plankstadt an (9. April) und am 27. April das Mitwirken beim offiziellen Spargelanstich der Stadt Schwetzingen. Seit sieben Jahren engagiert sich der Verein dort mit Anregungen zur Zubereitung der weißen Stangen. Am 14. Juli kochen die Mitglieder für die ehrenamtlichen Helfer und Mitarbeiter des evangelischen Gemeindezentrums Brühl (dessen Küche der Verein für seine regelmäßigen Treffen nutzt) und zum Jahresende steht wieder die Unterstützung des Jugend(austausch)projektes „Heimat“ an, zu dem Teilnehmer aus den Schwetzinger Partnerstädten erwartet werden. Es feierte im letzten Jahr viel beachtete Premiere. Zusammen mit den Jugendlichen hatten die Mediterranen für den Partnerschaftsempfang der der Stadt Schwetzingen einem umbrischen Eintopf mit Wilderbsen (Roveja) zubereitet. In diesem Jahr liebäugeln die Hobbyköche für das Jugendprojekt mit einer anderen umbrischen Hülsenfruchtspezialität: Platterbsen.
Jetzt aber steht die Spargelsaison an. In den nächsten Wochen soll die Zahl der Spargelrezepte, die auf der Vereinshomepage www.kochgesellschaft.de zu finden sind, die Zahl 100 überschreiten. Einfach in das Suchfeld „Spargel“ eingeben!“

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen