Spinat-Blätterteig-Tarte mit Ei

Tarte mit Spinat, Ricotta und Ei.

Tarte mit Spinat, Ricotta und Ei.

 

Für 8 Stücke

100 g Schalotten
1 Knoblauchzehe
200 g Spinat
Olivenöl
Muskat (frisch gerieben)
250 g Ricotta
40 g Semmelbrösel
40 gParmesan, fein gerieben
3 Eier
2 Eigelb
1 Rolle Blätterteig (275 g)
1 Beet rote oder grüne Daikon-Kresse
1 TL Pulbiber, ersatzweise Chiliflocken

Schalotten und Knoblauch fein würfeln. Spinat putzen, waschen und trocken schleudern. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze 1 Minute glasig dünsten. Spinat zugeben und unter Rühren dünsten, bis er zusammenfällt. Spinat mit Salz und Muskat würzen. Spinat in ein Sieb gießen, gut abtropfen lassen, abkühlen lassen und  ausdrücken.

Spinat in einer Schüssel mit Ricotta, Semmelbröseln, Parmesan, 1 Ei und 1 Eigelb verrühren, mit Salz würzen. Blätterteig auf einem mit Backpapier belegten Backblech entrollen. Spinat-Ricotta-Masse auf dem Teig verteilen, dabei rundum ca. einen 2 cm breiten Rand frei lassen. Teigränder über die Spinat-Ricotta-Masse klappen und leicht andrücken. Restliches Eigelb mit 1 TL Wasser verrühren und die Teigränder damit bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad auf der 2. Schiene von unten ca. 20 Minuten backen. Tarte aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.

Inzwischen restliche Eier in kochendem Wasser 6 Minuten garen. Eier abschrecken, pellen, in kleine Spalten schneiden. Kresse vom Beet schneiden. Tarte in lange schmale Stücke schneiden und auf den Tellern mit Eiern, Kresse und Pulbiber anrichten und servieren.

 

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen