Melonen-Granita

Mal was ganz ohne Olivenöl: Granita al Melone – kurz: Melonen-Granita – für die heißen Tage im August. 150 g Zucker 125 ml Wasser 500 – 600 g reife Cantaloupe-Melone (ohne Kerne und Schale) 1 Msp Piment d’Espelette Saft einer kleinen Zitrone (oder ½ großen) Vorbereitungsarbeit: Zucker mit Wasser in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur auflösen, etwa 1 Minute köcheln lassen. Läuterzucker vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Das Fruchtfleisch der Melone in große Stücke schneiden. In einem hohen Gefäß Melone, abgekühlten Läuterzucker, Zitronensaft und Piment d’Espelette pürieren. In eine flache Auflaufform füllen und ins Eisfach des Kühlschranks (oder die Tiefkühltruhe) stellen. Etwa alle 30 Minuten mit einer Gabel gut durchrühren (insbesondere an den Rändern). Die Granita ist fertig, wenn sie durchgehend gefroren ist und eine cremige Konsistenz hat. In kleinen vorgekühlten Gläsern servieren und eiskalt und rasch genießen. ht schon zum Frühstück: Granita.

Geht schon zum Frühstück: Granita.

Mal was ganz ohne Olivenöl: Granita al Melone – kurz: Melonen-Granita – für die heißen Tage im August.
150 g Zucker
125 ml Wasser
500 – 600 g reife Cantaloupe-Melone (ohne Kerne und Schale)
1 Msp Piment d’Espelette
Saft einer kleinen Zitrone (oder ½ großen)

Zucker mit Wasser in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur auflösen, etwa 1 Minute köcheln lassen. Läuterzucker vom Herd nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Das Fruchtfleisch der Melone in große Stücke schneiden. In einem hohen Gefäß Melone, abgekühlten Läuterzucker, Zitronensaft und Piment d’Espelette pürieren.
In eine flache Auflaufform füllen und ins Eisfach des Kühlschranks (oder die Tiefkühltruhe) stellen. Etwa alle 30 Minuten mit einer Gabel gut durchrühren (insbesondere an den Rändern).
Die Granita ist fertig, wenn sie durchgehend gefroren ist und eine cremige Konsistenz hat.
In kleinen vorgekühlten Gläsern servieren und eiskalt und rasch genießen.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen