Schwarzer Reis mit Tête de Moine

Schwarzes essen statt Schwarzes tragen. Wer zum Ende der tollen Tage keinen Hering (mehr) mag – unser Vorschlag ist ein echter Seelentröster: ein Risotto aus schwarzem Reis mit Mönchskopf-Käse (Tête de Moine) und gehackten Mandeln.

Schon schlotzig: schwarzer Reis mit Tete de Moine.
Schön schlotzig: schwarzer Reis mit Tete de Moine.


Für 4 Personen

120 g Tête de Moine + Rosetten zum Servieren
1 Schalotte, geputzt und fein geschnitten
350 g schwarzer Reis (Riso Venere)
200 ml trockener Weißwein
750 – 800 ml Geflügelfond, heiß
1-2 EL Mandelmus
30 g ungeschälte Mandeln, grob gehackt
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Schalotte darin glasig dünsten. Wenn es soweit ist, den Reis hinzufügen und bei Rühren ungefähr 3 – 5 Minuten braten. Den Wein hinzufügen und bei mittlerer Hitze einköcheln lassen, dabei häufiger umrühren.
Ist der Weißwein fast völlig vom Reis aufgesogen, die erste Kelle Geflügelfond hinzufügen. Immer wieder umrühren. Den Vorgang solang wiederholen, bis der Reis noch knapp Biss hat. Das kann 25 bis 35 Minuten dauern. Vom Tête de Moine Rosetten abdrehen (die vier schönsten Exemplare zur Dekoration beiseitestellen). Wenn der Reis gar ist, vom Herd ziehen und zugedeckt 3-5 Minuten ruhen lassen. Das Mandelmus unterrühren und den Tête de Moine untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf vier Tellern verteilen, mit Käse-Rosetten dekorieren und mit grob gehackten Mandeln bestreuen.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen