Lichtblick: Risotto mit Orangen

Risotto mit Orange.

Risotto mit Orange – das Gelb kommt von Kurkuma.

Die Farbe Gelb wird mit Licht und Leben assoziiert, macht gute Laune und in China ist Gelb gar die Farbe der Harmonie und der Weisheit. Und Gelb ist eine Farbe, die bei grauen Mistwetter warm ums Herz macht – ganz besonders, wenn man sie als Risotto mit Orangen und Basilikum in sich aufnimmt, dem fruchtiges Olivenöl einen zusätzlichen Kick gibt. Für 4 Portionen greife man zu Olivenöl, einer fein gewürfelten Zwiebel, 300 g Risotto-Reis (Carnaroli, Vialone Nano), 100 ml Weißwein, dem Saft und der abgerieben Schale einer Bio-Orange, 1 l heißer Hühnerbrühe (eventuell auch mehr), 50 g Parmesan, frisch gerieben, Salz, einer kleinen Handvoll Basilikumblätter, grob zerzupft – und einem ½ Teelöffel Kurkuma.

Einfach etwas Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel andünsten (nicht braten oder bräunen), den Reis hinzufügen und unter ständigen Rühren etwa 5 Minuten anrösten, bis alle Körner von Öl überzogen sind. Den Wein angießen und schnell verkochen lassen. Kurkuma mit einem Teil der heißen Brühe, der abgerieben Schale und dem Orangen zum Risotto geben und fleißig weiterrühren. Sukzessive weiter Flüssigkeit hinzufügen, immer dann, wen keine mehr im Topf ist. Nach etwa 20 Minuten probieren, ob der Reis gar ist (außen weich, innen noch mit etwas Biss). Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Parmesan unterrühren und Basilikum. Mit Olivenöl beträufeln. Ein Lichtblick!
Unser Ölfavorit für dieses Gericht: L’affiorante von Marfuga.

 

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen