Tintenfisch mit Bratkartoffeln – Urlaub lässt grüßen

Wenn es sie im Fischgeschäft des Vertrauens gibt, dann heißt es: zugreifen! Die Rede ist von Tintenfischfilets. Wir haben sie zuletzt in Frankreich genossen, in einer kleinen Bar in Marseillan direkt am Hafen. Taverne du Port heißt der Restaurationsbetrieb folgerichtig. Er liegt malerisch, genau gegenüber von Noilly Prat. Das Essen dort ist sehr empfehlenswert und ein Blick in die Weinkarte lohnt sich. Nach dem Konzept von Slow Food werden nur frische Saisonprodukte verarbeitet und angeboten und das auf einem guten Niveau zu fairen Preisen. Wer die „Incontourables Seiches en persillade“ genießen möchte, muss früh da sein, um einen der begehrten und deshalb raren Plätze auf der Terrasse zu ergattern. Viel braucht es nicht, um an diesem Ort zu relaxen und die entspannte Stimmung auf sich wirken zu lassen. Vielleicht noch dazu einen Picpoul de Pinet, den Wein dieser Gegend, und der Mittag wird perfekt.

Da die Taverne du Port aber zu weit weg ist, um dort regelmäßig einzukehren und dieses Gericht zu genießen, gönnen wir uns diese Urlaubserinnerung hier. Fünf Zutaten zu den gesetzten wie Olivenöl, Salz, Pfeffer – und fertig ist das leckere Mahl. Es ist eher rustikal, auch optisch, aber äußerst wohlschmeckend – und lässt sich vorbereiten. Neben Tintenfisch kommen hinein Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie. Kleiner Tipp zu den Kartoffeln: Sie müssen unbedingt festkochend sein, sonst funktioniert unsere Methode nicht.

Die Tintenfischfilets werden kurz in Salzwasser mit Aromaten wie Zwiebeln, Möhren, Sellerie gekocht, so circa 30 Minuten, und danach in Würfel geschnitten. Die festkochenden Kartoffeln werden geschält, gewürfelt (circa ein Zentimeter Kantenlänge) und vier Minuten kurz in Salzwasser gekocht (das kann man am Tag vorher erledigen, wenn es eine ordentlich Portion für vier bis sechs Leute werden soll). Die Zwiebeln werden ebenfalls geschält und gewürfelt, der Knoblauch kleingehackt, die Petersilie gewaschen und gehackt.

In einer großen Panne werden erst die Zwiebelchen in Olivenöl gebraten. Wenn sie glasig sind und an den Rändern anfangen braun zu werden, kommen die gewürfelten Kartoffeln hinzu. Sind sie gar und Bratkartoffeln, werden die in Würfel geschnittenen Filets hinzugefügt, der Knoblauch und großzügig Petersilie. Salzen nicht vergessen.

Das war es schon. Jetzt nur auf Teller tun, mit frisch gemahlenem oder geschrotetem Pfeffer bestreuen, mit Olivenöl beträufeln und bon appetit. Wer keinen Picpoul de Pinet zur Hand hat, gießt sich einen anderen frischen Weißwein ein und genießt die einfachen Freuden. ch

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen