Rosinen-Pinienkern-Bällchen mit Ricottacreme

Venezianische Krapfen mit Ricottacreme.
Schmecken nicht nur zur Karnevalszeit: Fritelle alla Veneziana.

Für 14-16 Stück
100 g Rosinen
50 g Zitronat und/oder Orangeat, fein gehackt
25 ml Grappa
3 EL Olivenöl
150 ml Milch
250 g Weizenmehl, Typ 550
1,5 TL Trockenhefe
2 Prisen Salz
85 g Zucker
1 großes Ei, zimmerwarm
Mehl für die Arbeitsfläche
50 g Pinienkerne
Rapsöl zum Frittieren

Für die Ricottacreme
250 g Ricotta
40 g Puderzucker

Rosinen und Zitronat/Orangeat in einer kleinen Schüssel mit Grappa mischen. Zugedeckt beiseitestellen.
Olivenöl und Milch in einem kleinen Topf unter Rühren sanft erwärmen. Die Mischung sollte warm und auf keinen Fall hieß sein, damit die Hefe später gut arbeiten kann.
Mehl, Trockenhefe, Sal und 25 g Zucker in einer Schüssel verrühren. In der Mitte der Mischung eine Mulde bilden, das zimmerwarme Ei hineingleiten lassen und die warme Milchmischung dazugeben. Mit den Händen zu einem Teig verkneten, diesen anschließend auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und weiterkneten, bis er glatt und elastisch ist. Den Teig zu einer Kugel formen, in die Schüssel zurückgeben, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort, vor Zugluft geschützt, etwa 45 Minuten gehen lassen. Dabei sollte er sein Volumen verdoppeln.

Tipp: Wenn man ein Stück in der Größe eines Golfballs vom Teig abnimmt, sollte er sich zwischen den Fingern zu einer hauchdünnen Schicht ziehen lassen. Reißt er dabei: noch etwas weiterkneten.

Nach 45 Minuten den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten. Die Rosinenmischung abgießen und mit den Pinienkernen möglichst gleichmäßig in den Teig einarbeiten.
Den Teig in 14 bis 16 gleichgroße Stücke teilen, diese zu Kugeln formen und auf einem Backblech zugedeckt an einem warmen Ort weitere 25-30 Minuten gehen lassen. Sie sollten ihre Größe verdoppeln.

Für die Ricottacreme in der Zwischenzeit Ricotta und Puderzucker gründlich verrühren.

Das Rapsöl in einen großen, tiefen, schweren Topf füllen und auf 170 Grad erhitzen. Falls kein Thermometer zur Hand, hilft ein Brotwürfel: Er sollte sich im heißen Fett innerhalb von 30 Sekunden goldbraun verfärben. Braucht er länger: Temperatur erhöhen. Geht es schneller: Temperatur reduzieren. Die Teigbällchen portionsweise mit einem Schaumlöffel in das heiße Öl geben und 3 bis 5 Minuten goldbraun darin frittieren, dabei gelegentlich wenden. Auf dem Topf heben, auf Küchenpapier abtropfen lassen, im restlichen Zucker wälzen und mit der Ricottacreme servieren.  

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen