Rezeptidee für heiße Tage: Wolfsbarsch mit Himbeeren und Koriander

Das Wochenende ist auch zum Probieren da – was Rezepte angeht. Zumindest für mich. Ausgangspunkt waren dieses Mal Himbeeren. Ich hatte irgendwo ein Foto gesehen, da hatte ein kreativer Koch dieses feine Obst mit Fisch kombiniert und Koriander.

Farbenprächtig: Der Sommer lockt.

Farbenprächtig: Der Sommer lockt.

Rot – weiß – grün – eine schöne Farbkombi auf dem Teller. Das musste doch hinzukriegen sind. Also ab in die Metro, Fisch holen. Die Wahl fiel auf Wolfsbarsch. Rund 400 Gramm habe ich mir dafür eintüten lassen. Den Filets habe ich die Haut abgezogen und sie in ein Zentimeter breite Streifen geschnitten. Die Scheiben kamen in eine flache Form. Mit dem Saft von zwei Limetten, einer Orange und einer kleingehackten roten Zwiebel und einer großen Handvoll Himbeeren habe ich sie gut durchgerührt und gut 20 Minuten ziehen lassen.
Die Zitrussäure sorgt dafür, dass das tierische Protein seine Struktur verändert:  Der Fisch gart kalt. Innerhalb von Minuten ändert er seine Farbe, ist dann nicht mehr glasig, sondern weiß und sieht aus wie gekocht. Ist er im Prinzip ja auch. Ein wenig Salz dazu, geriebenen Ingwer, kleingehackten Koriander – here  we go.
Zum Servieren nochmal eine Handvoll Himbeeren und kleinhackten Koriander – und guten Appetit. ch

P.S.: Die Chose mit dem Fotografieren werde ich auch noch hinbekommen ….

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen