Genüssliche Geschichten

Er ist wieder da – und das ist richtig gut so. Denn wer ihn kennt, den lässt er nie wieder los – weder seine Abenteuer, noch seine Rezepte oder das Schmunzeln über das Gelesene. Die Rede ist von Fra Bartolo, dem genussfreudigen Klostergärtner, den Leonhard Reinirkens einst erdachte und ihn durch die Toskana schickte, um Ersatz für erfrorene Olivenbäume zu beschaffen. Besagtem Fra Bartolo und seinen kulinarischen Abenteuern hat der Hädecke Verlag nun endlich eine Neuauflage als bibliophile Neuausgabe gegönnt. Bibliophil oder nicht: Fra Bartolo ist in jeder Hülle lesenswert – und das mehr als nur einmal. Das Buch ist einfach nur köstlich.

Foto: Hädecke Verlag

Foto: Hädecke Verlag

Ausgestattet mit neun Krügen besten Olivenöls, wandert das „Mönchlein“ durch die Toskana und erlebt unterwegs einige knifflige Situationen und skurrile Abenteuer: Dabei kocht er Gold, wärmt Huren, rettet Seelen, entdeckt und findet die Liebe und viele andere Dinge mehr. Herrlich, deftig und köstlich, denn er (er)rettet (sich) mithilfe von leckerem Essen, das dem Leser das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Olivenöl spielt bei den kulinarischen Erlebnissen des Fra Bartolo immer eine wichtige Rolle. Als Geheimbezeichnung für den Begriff Olivenöl setzt der Autor übrigens auf das Wort „Lebensgenuss“… Und noch eine Information: Zum Nachkochen sind die 50 Rezepte, die in den liebevoll erzählten Kapiteln auftauchen, am Ende des Buches in einem Sonderteil zusammengefasst. Komplettiert wird der literarische Leckerbissen durch Zeichnungen von Tony Munzlinger, der auch für die Initialen der einzelnen Kapitel verantwortlich ist. Die kulinarischen Abenteuer des Fra Bartolo – für uns das Buch des Monats September (Hädecke Verlag, 386 Seiten, zu haben für 22,80 Euro)

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen