Braucht Pasta: Belper Knolle

Belper Knolle.

Käse mit Geschmack: Belper Knolle.

Nein, das ist keine neu entdeckte Trüffelart, das ist schlicht Käse, auch wenn man ihm mit einem Trüffelhobel zu Laibe rückt. „Belper Knolle“ heißt die kleine und wunderbar intensiv schmeckende Köstlichkeit. Wer sie entdeckt, greift zu. Und freut sich auf ein köstliches Mahl. Die einfachste Variante: gute Tagliatelle kaufen, in Salzwasser al dente kochen. Die abgegossene Pasta mit Olivenöl und Petersilie mischen, auftun, und am Tisch satt mit dem Trüffelhobel Belper Knolle drüberhobeln. Das nächste Level: selbstgemachte Pasta.

Frische Pasta.

Passt bestens: frische Pasta.

Für 4 Personen:

300 g Pastamehl (Typ 00)
3 Eier
Salz
Wasser nach Bedarf

Das Pastamehl auf ein Brett (oder in eine große Schüssel) sieben, eine Mulde bilden, etwas Salz hineintun  und die drei Eier hineingleiten lassen. Mit der Gabel aufschlagen und dabei nach und nach das Mehl unterarbeiten. Wenn das mit der Gabel nicht mehr klappt, mit den Händen das restliche Mehl einarbeiten. Dabei gegebenenfalls esslöffelweise Wasser dazugeben. Den Teig kräftig kneten (etwa 10 Minuten), der Teig sollte glatt und geschmeidig sein, weder an den Händen noch an der Schüssel oder dem Brett kleben.
In Frischhaltefolie einpacken und etwa 45 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Auf einem bemehlten Brett dünn ausrollen und mit der Ghitarra in feine Tagliolini schneiden (oder mit der Nudelmaschine den Teig dünn ausrollen und den passenden Aufsatz wählen).

Pasta pur.

Pasta pur!

In Salzwasser al dente kochen, die abgegossene Pasta mit Olivenöl vermengen, mit frittierten Salbeiblättern anrichten und bei Tisch zu Trüffelhobel und Belper Knolle greifen und satt drüberhobeln.

Besonderer Hobelkäse: Belper Knolle..

Richtig gut: Belper Knolle.

Dieser kleine Käse hat so viel Wumm und Geschmack: Eine Sauce zur Pasta ist völlig unnötig.

Große Freude.

Pasta, Olivenöl, frittierte Salbeiblätter, Belper Knolle = große Freude.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen