Blaue Stunde: Rezepte, die den Abend feiern

Happy Hour: die blaue Stunde.

Happy Hour: die blaue Stunde.

„Fare passegiata“: an die frische Luft gehen. Das machen die Italiener gerne. Vor dem Abendessen drehen sie ihre Runden durch Städtchen oder Viertel – und kehren ein. Die Aperitifkultur im Süden ist eine besonders ausgeprägte. Und wir wissen das in unseren Urlauben zu schätzen und zu genießen. Oliven, Focaccia oder sonstige „Häppchen“ – vermeintliche Kleinigkeiten  – haben hier ihren großen Aufritt. Völlig relaxt genossen ist erstaunlich, welch leckere Mengen sich schon vor dem eigentlichen Abendbrot rund ums Mittelmeer vertilgen lassen (nicht nur dort). Rezepte, die den Abend feiern: Stevan Paul hat sie in „Die blauen Stunde“ zusammengetragen und serviert Vorschläge für Tapas, Antipasti, Mezze, Ceviche & Apéro. Treffpunkt Tresen oder Bar: Hier kommen Menschen zusammen, tauschen sich aus und naschen. Essen ist Kommunikation und nicht ohne Grund gehört die Barfood-Kultur in vielen Ländern zum kulinarischen Erbe. Have fun and enjoy – für die Blaue Stunde gilt das besonders. Es ist eine wahrlich „happy hour“, von der Stevan Paul auf Spuren der untergehenden Sonne auf 240 Seiten erzählt. Die gemütliche Genussreise führt von Samoa nach Mexiko, von Indien nach Schweden, von Deutschland nach Brasilien und macht dabei noch in vielen anderen Stationen der Welt appetitanregenden Stopp. Zum entspannten Genuss schlägt der Autor Getränke vor, ohne und mit Alkohol. Und damit das Genießen nicht ganz lautlos abläuft, steuert Paul auch noch Musiktipps dazu (alle Songs zum Anhören gibt es auf www.brandstaetterverlag.com/buch/blauestunde.  Ein lässiges Vergnügen, einfach, entspannend, unkompliziert – wohl wissend, dass vieles möglich ist, wenn der Abend noch jung ist. Feierabendküche, die zu entdecken sich wahrlich lohnt. Die Fotos steuert Daniela Haug zu und machen die blaue Stunde auch optisch zu einem Genuss. Blauer Schutzumschlag, goldfarbene Grafik, Goldschnitt – ein rundes Angebot aus dem Brandstätter Verlag. Zu haben sind die gebundenen Rezeptvorschläge zu Feierabend für 35 Euro. Für uns das Buch des Monats im Oktober.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen