Unsere Satzung

Mediterrane Kochgesellschaft 2000 e.V., Schwetzingen

Neufassung der Satzung, beschlossen durch die Mitgliederversammlung am 20.03.2012 und am 16. 03.2015, je im ev. Gemeindezentrum, Brühl

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen Mediterrane Kochgesellschaft 2000 e.V. Schwetzingen und ist in das Vereinsregister einzutragen (Amtsgericht Schwetzingen VR 644).
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Schwetzingen.
  3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

  1. Der Verein ist eine Vereinigung von Hobbyköchen, der die auf dem Gebiet der mediterranen Küche arbeitet. Er stellt sich die Aufgabe, die wissenschaftlichen Erkenntnisse der mediterranen Ernährung, nämlich den sekundär präventiven Charakter derselben zu verbreiten und kulinarisch umzusetzen. Es soll erreicht werden, dass diese Ernährungsweise  der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht wird, damit auch der primär präventive Charakter der mediterranen Kostform zum Tragen kommen kann. Der Verein soll einen Beitrag zur gesünderen Ernährung leisten.
  1. Der Satzungszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch ab 2001 regelmäßig stattfindenden Fortbildungsveranstaltungen und Seminare, durch Förderung von Forschungsvorhaben, die sich mit der Prävention ernährungsabhängiger Erkrankungen und deren Folgeerkrankungen beschäftigen, vornehmlich an den Universitätsklinken Mannheim und Heidelberg, durch ständige Kontaktpflege zu den Medien, durch eigene Publikationen, durch regelmäßige Mitgliedertreffen, durch Pflege internationaler, insbesondere europäischer Kontakte und schließlich durch die Erstellung eines Kochbuches und Ratgebers der mediterranen Ernährungsform, adaptiert an die hier lebende Bevölkerung.  Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke Verwendung finden, die ausschließlich und unmittelbar geimeinnützig sind (§ 51 ff. AO). Der Verein enthält sich jeder auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichteten Betätigung.

§ 3 Mitgliedschaft und Aufnahmeverfahren

  1. Der Verein hat ordentliche Mitglieder, fördernde Mitglieder und Ehrenmitglieder.
  1. Ordentliche Mitglieder können Hobbyköche/innen werden, die im Sinne des Vereins tätig sind und deren Arbeit von Kontinuität, Qualität und Originalität geprägt ist.
  1. Zum Beitritt als fördernde Mitglieder können Personen zugelassen werden, die sich um die Pflege und Förderung der mediterranen Küche oder den Verein bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben unterstützen. Alle Mitglieder haben in der Mitgliederversammlung die gleichen Stimmen und Rechte.
  1. Aufnahmeanträge sind schriftlich an den Vorstand zu richten, der darüber mit einfacher Mehrheit entscheidet. Ein Aufnahmeantrag bedarf des votierenden Vorschlags von drei Mitgliedern. Trifft der Vorstand keine positive Entscheidung, kann er den Aufnahmeantrag den Mitgliedern nach dem Verfahren über die Briefwahl zur Abstimmung zuleiten. Die Entscheidung der Mtglieder erfolgt mit Zweidrittel-Mehrheit.
  1. Die ersten sechs Monate gelten als beitragsfreie Probezeit. Innerhalb der Probezeit kann der Vorstand die Mitgliedschaft jederzeit durch Beschluss mit einfacher Mehrheit beenden. Der Mitgliedsbeitrag ist ab dem ersten Monat fällig. Nach drei Monaten entscheiden die Gruppe und der Vorstand über die endgültige Aufnahme. Von Seiten des Neumitglieds ist im ersten Jahr eine Kündigung jederzeit möglich, ohne für das ganze Jahr einen Beitrag entrichten zu müssen. Ab dem zweiten Mitgliedsjahr ist eine Kündigung nur zum Jahresende möglich. Ausnahmen gelten nur bei „triftigen Gründen“ (Arbeitslosigkeit, Wegzug aus der Region, Krankheit).
  1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod oder Austritt. Der Austritt ist schriftlich zu erklären. Die Beitragspflicht endet zum Schluss des Kalenderjahres, in dem der Austritt erfolgt. Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.
  1. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Der Ausschluss ist nur möglich, wenn einem begründeten Antrag des Vorstandes zwei Drittel der Mitglieder zustimmen.
  1. Ein Grund für den Ausschluss kann auch ein Beitragsrückstand von zwölf Monaten sein. In diesem Fall entscheidet der Vorstand mehrheitlich.
  2. An besonders verdiente Mitglieder kann durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§ 4 Beitrag

Über die Höhe des Jahresbeitrages entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Soweit eine Geschäftsführung berufen ist, unterliegt diese den Weisungen und der Kontrolle des Vorstands.Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung (MV) findet im ersten Quartal eines jeden Jahres statt.
  2. Eine MV ist ferner einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn die Einberufung von einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.
  3. Jede MW wird vom 1. Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom 2. Vorsitzenden und bei Verhinderung der beiden Vorsitzenden von einem der weiteren Vorstandsmitglieder schriftlich einberufen. Mit der Einladung ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
  4. Einladungen zu Mitgliederversammlungen sollen mit der Tagesordnung mindestens zwei Wochen zuvor per eMail verschickt  werden.
  5. Die MV besteht aus den Mitgliedern.
  6. Jedes Mitglied hat eine Stimme.
  7. Die Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig fürdie Wahl, Entlassung und Entlastung der Vorstandsmitglieder,

die Genehmigung des Haushaltsplans,
die Genehmigung des Geschäftsberichts,
die Erstellung der Gesellschaftsordnung,
die Beschlussfassung über die Beitragsordnung,
die Änderung der Satzung,
die Auflösung des Vereins.

9. Beschlüsse bedürfen der Mehrheit der abgegebenen Stimmen, Satzungsänderungen und  Auflösung des Vereins aber einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.

10. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in offener Abstimmung gefasst, soweit sich nicht aus der Satzung oder aus dem Gesetz etwas anderes ergibt.

11. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme der/des geschäftsführenden Vorsitzenden.

12. Verlangt ein Mitglied der Mitgliederversammlung geheime Abstimmung der Wahl, so muss geheime Wahl durchgeführt werden.

13. Die Amtszeit der gewählten Vorstandsmitglieder dauert zwei Jahre. Sie können sich nach Ablauf dieser Frist der Wiederwahl stellen.

Vertretung mit schriftlicher Vollmacht ist zulässig.

§ 7     Beurkundung

Über den Verlauf der Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Bei Verhinderung bestimmt die Mitgliederversammlung zwei Protokollanten, der diese Aufgabe übernehmen.

§ 8     Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens vier Mitgliedern:
der/dem Präsidenten/tin,
dem geschäftsführenden (1.) Vorsitzenden,
dem Schatzmeister,
dem Schriftführer.

Dem Vorstand steht ein Beirat zur Seite. Hierzu entsendet jede Kochgruppe eine/einen Delegierte/n. Beiratsmitglieder haben bei Vorstandssitzungen beratende Stimme.

  1. Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB sind der/die geschäftsführende  Vorsitzende/r und der Schatzmeister. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt.
  1. Bei Stimmgleichheit entscheidet der geschäftsführende Vorsitzende.
  1. Der Präsident hat in erster Linie repräsentative Aufgaben.

§ 9     Geschäftsführung

Der Vorstand hat das Recht, zur Erledigung der laufenden Geschäfte des Vereins eine Geschäftsführung zu bestellen. Anstellungsverträge mit den Geschäftsführern schließen die/der geschäftsführende Vorsitzende und der Schatzmeister.

§ 10   Auflösung

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht.
  1. Bei Auflösung oder Aufhebung oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder oder den gemeinen Wert der von den Mitglieder geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an eine steuerbegünstigte gemeinnützige Organisation diese unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
  1. Beschlüsse über die künftigen Verwendungen des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 11   Spenden, Fördermittel, Gewinne

  1. Soweit für Vereinszwecke Spenden und Förderungsmittel eingeworben werden, sind diese ebenso wie etwaige Gewinne aus Veranstaltungen etc. nur für satzungsgemäße Zwecke zu verwenden. Über sie sind ordnungsgemäße Aufzeichnungs- bzw. Buchführungspflichten zu beachten, sowie die für steuerliche Zwecke erforderlichen Zusammenstellungen zu fertigen.
  1. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile.
  1. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins nicht  mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile oder den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlagen zurück. Beiträge gelten nicht als Kapitalanteile.
  1. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

Brühl, 15.03.2015 Der Vorstand, der Protokollführer

Anmerkung: Durch Umzug des Vereinsregisters von Schwetzingen nach Mannheim hat sich die Registernummer geändert in VR 420644.